German English French Italian Spanish

.

ID: 0102 ArrowMAX SLEVOGT - Lithographie v.1921

Beschreibung

Lithographie /Steinzeichnung von Max Slevogt "Der Waldlaeufer"

Lithoformat ca.: 135 x 160mm.

Hinter einem Passepartout montiert im Format: 300x400mm.

Sehr gute Erhaltung !!!

Die Geschichte von dem "Waldlaeufer" lehnt sich thematisch den beruehmten Geschichten James Fenimore Coopers
aus den Lederstrumpferzaehlungen an. Abenteuerliche Geschichten diesen Art haben Max Slevogt begeistert und
zur Illustration angeregt. Seine mit leichter Hand geschaffenen meisterhaften Lithographien geben dem Werk den
besonderen Charme.


Max Slevogt

Geboren: 1868 in Landshut
Gestorben: 1932 in Neukastel (Pfalz)

1868
8. Oktober: Max Slevogt wird als Sohn des bayerischen Hauptmanns Friedrich Ritter von Slevogt in Landshut geboren.
1885
Er beginnt ein Studium an der Kunstakademie in Muenchen.
1889
Besuch der Academie Julian in Paris.
1896
Slevogt arbeitet fr die Muenchner Zeitschriften "Jugend" und " Simplicissimus".
Er zeichnet Phantasiegebilde und politische Karikaturen.
1897
Erste Einzelausstellung in Wien.
1898
Heirat mit Antonie Finkler.
1899
Slevogt beteiligt sich mit dem Gemaelde "Danae" an der Ausstellung der "Muenchener Secession".
Das Bild wird aber wegen Obsz๖nitaet aus der Ausstellung entfernt.
Auf der ersten Ausstellung der "Berliner Secession" ist sein Triptychon "Der verlorene Sohn" ein gro฿er Erfolg.
1900
Reise nach Paris, wo er im Deutschen Pavillon der Weltausstellung mit einem Werk vertreten ist.
1901
Auf Veranlassung des bayerischen Prinzregenten Luitpold (1821-1912) wird er zum Professor ernannt.
Ermutigt von seinen Erfolgen in Berlin, siedelt er mit Lovis Corinth dorthin ueber und wird Mitglied der "Berliner Secession".
1906
Slevogt beginnt, Buehnenbilder und Kostueme fuer Max Reinhardts Kammerspiele des Deutschen Theaters zu entwerfen.
1908-1910
Im Auftrag des Prinzregenten Luitpold malt er eine Reihe von Landschaften, Portraets und Zeremonien eines Ritterordens.
1914
Reise nach Aegypten. Dort entstehen 21 Gemaelde sowie zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen.
 Oktober: Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs wird Slevogt als offizieller "Kriegsmaler" an die Westfront geschickt.
 Seine Erfahrungen des Kriegs reflektiert er in visionaeren Bildern. Mitglied der Koeniglichen Akademie der Kuenste in Berlin.
1917
Slevogt wird zum Vorsteher eines Meisterateliers fuer Malerei an die Akademie der Kuenste berufen.
1924
Er entwirft Buehnenbilder fuer die Auffuehrung von Mozarts "Don Giovanni" in der Dresdner Staatsoper. Er arbeitet an Illustrationen
zu Goethes "Faust". Ausmalung des Musiksaals im Schloss Neukastel (Pfalz).
1931/32
Entstehung des religi๖sen Wandbilds "Golgatha" in der Friedenskirche in Ludwigshafen, das waehrend des Zweiten Weltkriegs durch
Bomben vernichtet wird.
1932
20. September: Max Slevogt stirbt in Neukastel (Pfalz).

Standort
StadtBerlin
LandGermany
Preis: auf Anfrage
  Drucken  Email
Kategorie: Lithografie
Typ: Verkauf
Anzahl Aufrufe : 1517
Objekt erstellt : 31-03-2015
QRCode
Mit Ihrem Smartphone scannen, um das Objekt in ihr Telefon zuübernehmen
Galerie / Atelier - Daten
Name : Peter Maerz
Adresse : keine Angabe
Stadt : Berlin
Land : Germany



bild4 2 kl

bild1 2-2 kl

bild2 kl

bild5 kl